image slideshow
Zahnimplantate: die natürlichste Art des Zahnersatzes
 

IMPLANTAT LOUNGE

powered by Dentalplus
Dr. G. Droege,
Dr. B. Saneke & Partner

Welfenhofzentrum
Mainzer Str. 98-102
65189 Wiesbaden

Fon: 06 11 / 95 00 07 0
Mail: info@implantat-lounge.de

ZAHNIMPLANTATE


Gesund und kräftig – wie natürliche Zähne

Ein Zahnimplantat simuliert den natürlichen Zahns und ersetzt ihn nach dem Vorbild der Natur, nämlich mit seiner Wurzel. Zahnimplantate sind funktional und ästhetisch kaum vom natürlichen Zahn zu unterscheiden.

Das Implantat ist eine zeitgemäße Alternative zu Brücken und Prothesen und genießt einen hervorragenden Ruf – zu Recht. Denn Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Knochen einheilen. Mit ihnen lässt sich nach der Implantation verfahren wie mit einem natürlichen Zahn: Es können etwa verschiedene Arten von Zahnersatz auf sie aufgesetzt werden. Die benachbarten Zähne werden dadurch nicht belastet und der Zahnersatz findet auf ihnen Halt.


Vorteile der Zahnimplantate im Überblick:

  • unterscheidet sich kaum von einem natürlichen Zahn
  • Funktion wie eine natürliche Zahnwurzel im Kiefer
  • Aufsatz von Kronen, Brücken und Prothesen möglich
  • schmerzfreier Eingriff durch ambulante Betäubung
  • bei guter Pflege sehr lange Haltbarkeit
  • Schonung und Entlastung der Nachbarzähne


Wieder selbstverständlich zubeißen

Es gibt viele Gründe für den Einsatz eines Zahnimplantats: Wenn etwa das Einsetzen einer herausnehmbaren Prothese vermieden werden soll. Oder wenn eine Prothese wegen starken Knochenrückgangs nicht mehr den nötigen Halt findet. In diesem Fall ist das Zahnimplantat eine zusätzliche Befestigungsmöglichkeit. Auch beim Verlust von einzelnen Zähnen bietet sich ein Zahnimplantat an.

Ein Vorteil von Zahnimplantaten liegt darin, dass die noch vorhandenen natürlichen Zähne nicht als Halt dienen müssen, so wie im Fall einer Prothese. Im Gegensatz zu anderen Arten von Zahnersatz entfällt mit der Wahl für ein Zahnimplantat auch das Beschleifen der gesunden Nachbarzähne. So werden die Zähne geschont und entlastet. Implantate erhalten also den Zahnbestand und sind eine natürliche Art der Rekonstruktion – sie ersetzen den Zahn mit seiner Wurzel fast naturgetreu.

Zahnimplantate und der auf ihnen sitzende Zahnersatz wirken, als wären es Ihre eigenen Zähne: inklusive des guten Gefühls, zubeißen, kauen und sprechen zu können, ohne an Ihren Zahnersatz denken zu müssen.

Der Einsatz eines Zahnimplantats ist in den meisten Fällen eine Privatleistung. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen einen Festzuschuss, der aber nur von der Anzahl und Konstellation der fehlenden Zähne abhängt und deshalb sehr gering ausfällt. Die Entscheidung für ein Implantat sollte darum unabhängig von einem Zuschuss getroffen werden.


Zahnimplantate: Auf die Hygiene kommt es an

Das Einsetzen eines Implantats führen wir ambulant durch. Durch die Betäubung ist der Eingriff schmerzfrei. Nachdem das Implantat eingesetzt worden ist, heilt es fest in den Kiefer ein. Dort übernimmt es die Funktion der natürlichen Zahnwurzel und gibt dem darauf sitzenden Zahnersatz festen Halt.

Zahnimplantate bestehen meist aus Titan. Dieses Material nimmt der Körper gut an, Abstoßungsreaktionen sind nicht bekannt. Die vollständige Einheilungszeit für das Zahnimplantat beträgt im Unterkiefer etwa zwei bis drei und im Oberkiefer vier bis sechs Monate.

Zahnimplantat halten viele Jahre, nicht selten auch ein Leben lang. Den wichtigsten Beitrag für den Erhalt des Zahnersatzes leisten Sie jedoch selbst: mit gründlicher Mundhygiene und Pflege des Zahnimplantats. Sobald Sie ein Zahnimplantat tragen, vereinbaren Sie bestenfalls alle drei, allermindestens jedoch alle sechs Monate einen Termin zur professionellen Zahnreinigung. So können wir, falls erforderlich, einer Veränderung problemlos entgegenwirken.


Voraussetzungen für ein Zahnimplantat

Eine Voraussetzung für das erfolgreiche Einsetzen eines Zahnimplantats ist genügend Knochenmasse. Leiden Sie unter Knochenmangel, können wir fast immer den fehlenden Knochen durch Knochenverpflanzung wieder herstellen. Der Einsatz von künstlichem Knochen ist in bestimmten Fällen auch möglich.

Lediglich schwere Allgemeinerkrankungen schließen Zahnimplantate aus, zum Beispiel ein nicht eingestellter Diabetes oder auch systemische Knochenerkrankungen.

Wir freuen uns, Sie in unserer Praxis begrüßen zu dürfen: Vereinbaren Sie einen persönlichen Termin und lassen Sie sich von uns über die Möglichkeiten von Zahnimplantaten beraten.